.HOME
.BILDER
.SOUND
.VIDEO
.GIS
Projekt RIO LOCO 2002 - Sprachversion wechseln

MULTIMEDIA >> media.homemedia.bilder | media.sound | media.video | media.gis


VISUELLE PROJEKTDOKUMENTATION


Nur wer seine Arbeit liebt, hat darin auch Erfolg. (Joseph Murphy)

DIE PUNA

Das Hochland der Cordillera Negra - bis zu 5500Hm reichen die höchsten Gipfel der Gebirgskette hinauf, selbst am Ende des Río Loco-Tales sind es immer noch stattliche 4800Hm. Neben der eindrucksvollen Landschaft zählt der Blick zur gegenüber liegenden Gebirgskette der Cordillera Blanca zu den "Highlights" eines Besuches am "Dach des Río Loco".

Alter Staudamm
Ehemaliger Staudamm aus der Inka-Zeit auf dem Weg von Pamparomás Richtung Caraz, dahinter das bereits längst verlandete Staubecken; Seehöhe: 3900Hm
GROSS [368kb]

Cordillera Negra
Der Gipfel im Hintergrund misst bereits 5006m.
GROSS [315kb]

Cordillera Negra
Blick Richtung Westen; würde man geradeaus hinunterwandern, käme man bei einem Seitental des Río Loco wieder heraus.
GROSS [255kb]

Gipfelfoto
Marianne, Evelyn, Silvia und Stephan auf einem kleinen Gipfel, knapp unter 4700Hm.
GROSS [245kb]

Cordillera Blanca
Blick auf den gegenüberliegenden, aber leider in Wolken verhüllten 6746m hohen Huascarán, dem höchsten Berg Perus.
GROSS [245kb]

Das Río Loco-Tal
Talbeginn; Rechts die von der Puna kommende Strasse, die bis zu den Ortschaften Ocshapampa und Pisha führt.
GROSS [158kb]





last modified by [st]