Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald
(vormals Oppolzer)

Telefon: +43-1-58801-280312
E-Mail:
gerlinde.gutheil@tuwien.ac.at

 

Forschung | Lehre | Publikationen und Vorträge

Gerlinde Gutheil

 

Forschung

Schwerpunkte | Auszeichnungen | Projekte

Forschungsschwerpunkte   ^

Auszeichnungen  ^

Rudolf-Wurzer-Preis für Raumplanung 2012 in der Kategorie Wissenschaftliche Arbeiten / Dissertationen.

Der Preis wurde Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald für ihre Dissertation "Familiengerechnte Wohnungspolitik im urbanen Raum. Modellgestützte Evaluierung und Politikvorschläge für die Stadtregionen Wien und München" verliehen.

 

Forschungsprojekte   ^

Die Bedeutung gemeinnütziger Bauvereinigungen für die Wohnversorgung in Österreich - Analyse der Entwicklung im regionalen und europäischen Kontext (GBV-WV)

In Kooperation mit und im Auftrag des Verbands gemeinnütziger Bauvereinigungen Österreichs - Revisionsverband (GBV).

Gesamt-Projektleitung: E. Bauer (GBV), Sub-Projektleitung: G. Gutheil (IFIP, TU Wien)

Projektlaufzeit: 01/2016-12/2016

The Land and Housing Survey in a Global Sample of Cities - city based research Vienna (URB-LHS)

Auftraggeber: New York University Stern (NYS) Urbanization Project and the Lincoln Institute of Land Policy in collaboration with the UN Human Settlement Programme (UN Habitat).
Durchführung zweier standardisierter Erhebungen für die Stadtregion Wien: "Regulatory Survey" und "Affordability Survey".
Projektlaufzeit: 02/2016 - 04/2016

Werte der Natur - Bewertung der Ökosystemleistungen der Österreichischen Bundesforste (OSLO - ÖBF)

M. Getzner (Projektleiter), G. Gutheil, D. Zak (IFIP) in Kooperation mit E.C.O. Institut für Ökologie Jungmeier GmbH

Auftraggeber: Österreichische Bundesforste

Projektlaufzeit: 05/2014-05/2018

Niederösterreichischer Infrastruktur-Kosten-Kalkulator für Wohn- und Betriebsgebiete (NIKK-2)

J. Bröthaler, G. Gutheil (IFIP) in Kooperation mit IRUB, Institut für Raumplanung und ländliche Neuordnung (BOKU Wien) und Büro Emrich Consulting ZT GmbH

Auftraggeber: Amt der NÖ Landesregierung

Projektlaufzeit: 01/2014-12/2015

Interkommunales Raumentwicklungskonzept Linz Südwest

G. Gutheil (Projektleitung IFIP, Fokus Regionalwirtschaft und Betriebsgebiete), J. Bröthaler in Kooperation mit Büro Stadtland Sibylla Zech GmbH (Gesamtprojektleitung) und Komobile Gmunden GmbH.

Auftraggeber: Regionalmanagement Oberösterreich

Projektlaufzeit: 04/2013-07/2014

Regionalwirtschaftliche und fiskalische Bewertung von regionalpolitischen Instrumenten in Österreich (RFI)

M. Getzner (Projektleitung), G. Gutheil, L. Plank, J. Bröthaler (IFIP, TU Wien)

Auftraggeber: Österreichischer Gemeindebund

Projektlaufzeit: 09/2012-08/2014

 

Niederösterreichischer Infrastrukturkosten-Kalkulator (NIKK)
J. Bröthaler (Projektleitung Ifip), G. Gutheil-Knopp-Kirchwald in Kooperation mit Büros Emrich Consulting (Gesamtprojektleitung), ILS Dortmund, Gertz-Gutsche-Rümenapp sowie kommunal dialog und Büro Aufhauser-Pinz

Auftragg
eber: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik
Version 1.0 abgeschlossen 06/2013
Version 2.0. - NIKK für Betriebsgebiete: in Bearbeitung seit 10/2013

Smart City Profiles

TU Wien (Sub-Projektleiter: R. Giffinger) in Kooperation mit Umweltbundesamt (Projektleiter: A. Storch), Österreichischer Städtebund, IFZ, Umweltdachverband, CO2 Werbe- und Designagentur

Auftraggeber: Klima- und Energiefonds KLIEN

Projektlaufzeit: 06/2012 - 06/2013

Analyse der Angebots- und Preisentwicklung von Wohnbauland und Zinshäusern in Wien

G. Gutheil-Knopp-Kirchwald (Projektleitung), M. Getzner, G. Grüblinger (IFIP)

Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien

Projektlaufzeit: 11/2011 - 06/2012

ONSS - Oman National Spatial Strategy - Team Economy (Nationale Raumentwicklungsstrategie für das Sultanat Oman)

Die Regierung des Sultanats Oman, in Form des Supreme Committee of Town Planning, hat das österreichisches Konsortium bestehend aus der Technischen Universität Wien, PRISMA solutions, CEIT Central European Institute of Technology, freiland CE ltd., IBV Fallast Transport Planning Consultancy gemeinsam mit der omanischen Partnerfirma Consatt Ltd. mit der Erstellung der Nationalen Entwicklungsstrategie für das Sultanat Oman (ONSS) beauftragt. Die zentralen Aktivitäten bei der Erstellung der ONSS sind: (1) OMAN National Spatial Strategy: Erstellung von Leitbildern, Raumentwicklungskonzepte und -pläne mit dem Fokus auf nationale und regionale Fragestellungen wie. z.B. Siedlungs- und Raumstruktur, Eignungsgebiete für Wirtschafts- und Produktionsstandorte, Versorgung mit sozialer und technischer Infrastruktur, Erhaltung und Schutz natürlicher Ressourcen und des kulturellen Erbes, Katastrophen- und Umweltschutz, Strategien zur Entwicklung der urbanen und ländlichen Gebiete (2) Etablierung des National Planning Geo Information Systems (3) Screening der institutionellen und rechtlichen Rahmenbedienungen der Raumplanung sowie Empfehlungen für die Optimierung von Planungsprozessen und -gesetzen  (4) Kompetenzenaufbau von administrativer und universitärer Einrichtungen mit den Schwerpunkten Geodaten-Management und strategische (Raum-)Planung

G. Gutheil-Knopp-Kirchwald is expert for urban and regional economy witin Specialised Team 4 (Economy), headed by Prof. Wolfgang Blaas.

Client: Sultanate Of Oman, Supreme Committee for Town Planning

Duration: 2011-2012

Fiskalische Wirkungen von Stadtentwicklungsprojekten (FiWiStep) (IFIP-Projekt 174-2010)

G. Gutheil-Knopp-Kirchwald, J. Bröthaler P. Calließ in Kooperation mit P. Mayerhofer und S. Schönfelder (WIFO)

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien, Magistratsabteilung 18 (Stadtplanung und Stadtentwicklung)

Projektlaufzeit: 06/2010 - 05/2011

 

Betriebsgebiete Rheintal: Abschätzung des künftigen Bedarfs an Betriebsgebieten im Vorarlberger Rheintal

W. Blaas (Projektleiter), G. Gutheil, K. Conrad.

Auftraggeber: Amt der Vorarlberger Landesregierung

Projektlaufzeit: 03/2009 bis 10/2009

 

RegioBeSt: Räumliche Entwicklung in österreichischen Stadtregionen

A. Hamedinger (Projektleiter, FB Soziologie), G. Gutheil, J. Bröthaler, in Zusammenarbeit mit MitarbeiterInnen aller Fachbereiche des Departments für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung

Auftraggeber: ÖROK Österreichische Raumordnungskonferenz

Projektlaufzeit: 04/2007 bis 11/2008

 

Familiengerechte Wohnungspolitik im urbanen Raum

Modellgestützte Evaluierung und Politikvorschläge für ausgewählte europäische Stadtregionen

Eigenprojekt. Projektleitung G. Gutheil

Projektlaufzeit: 01/2007 bis 12/2009

 

Regional- und volkswirtschaftliche Effekte eines Einkaufszentrums im Wiener Ballungsraum

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Gutheil, B. Beschorner

Auftraggeber: BAI Immobilien Austria GmbH

Projektlaufzeit: 06/2006 bis 08/2006

Das Gutachten untersucht ausgewählte regional- und volkswirtschaftliche Effekte eines geplanten Einkaufszentrums von regionaler Bedeutung im Raum Wien. Es werden die zu erwartenden Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Errichtung einerseits, und des laufenden Betriebs andererseits abgeschätzt, unter Berücksichtigung von regionalen und überregionalen Verlagerungseffekten (Brutto- und Nettoeffekte).  Darüber hinaus werden die steuerlichen Nettoeffekte auf die Standortgemeinde, das Bundesland und den Bund ermittelt. Standortpolitische Schlussfolgerungen unter Bedachtnahme auf Ziele der überörtlichen Raumplanung runden die Analyse ab.

 

Nachhaltigkeit des Finanzausgleichs in Österreich. Status Quo und Optionen (Institutsprojekt-Nr. 136)

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Gutheil, L. Sieber, in Zusammenarbeit mit M. Schratzenstaller und D. Kletzan (WIFO).

Auftraggeber: BMLFuW

Projektlaufzeit: 12/2004 bis 12/2005

Forschungsinhalt: Die Nachhaltigkeitsstrategie und verschiedene internationale Vereinbarungen verpflichten Österreich, das Prinzip der Nachhaltigkeit in alle Politikbereiche zu integrieren. Das Forschungsprojekt widmet sich der Fragestellung, wie gut die derzeitige Ausgestaltung des Finanzausgleichs als das wesentliche föderalismuspolitische Instrument bereits der Nachhaltigkeit Genüge leistet und welche Reformoptionen diesen aus Sicht der Nachhaltigkeit verbessern könnten. Dabei werden zwei Forschungsschwerpunkte gesetzt: a) die ökologische Dimension staatlichen Handelns im Lichte des Finanzausgleichs; b) Der Beitrag des Finanzausgleichs zur Nachhaltigkeit der räumlichen Siedlungsentwicklung

Regionalwirtschaftliche und stadtstrukturelle Wirkungen des U-Bahn-Ausbaus in Wien (Institutsprojekt-Nr. 132)

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Gutheil, B. Beschorner, R. Wieser, in Zusammenarbeit mit R. Deußner, Österreichisches Institut für Raumplanung (ÖIR).

Auftraggeber: Wiener Linien

Projektlaufzeit: 07/2004 bis 09/2005

Forschungsinhalt: Die ökonomischen Wirkungen des U-Bahn-Ausbaus in Wien werden in drei Dimensionen (= Projektabschnitten) beurteilt: a) Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte des U-Bahn-Baus und -Betriebs (ex post), b) die Wirkungen des U-Bahn Ausbaus auf den Wiener Immobilienmarkt, Schwerpunkt Bodenpreis (ex post), c) U-Bahn-induzierte städtische Entwicklungsimpulse (ex post und ex ante)

Perspektiven der nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung der Stadt Salzburg. Ein Beitrag zum räumlichen Entwicklungskonzept. (Institutsprojekt-Nr. 131)

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Gutheil, R. Hasler.
Auftraggeber: Magistrat der Stadt Salzburg, Abteilung 5/02 (Raumordnung und Verkehr)

Projektlaufzeit: 07/2004 bis 01/2005

Forschungsinhalt: Ausgehend von einer wirtschaftlichen Strukturanalyse werden im Rahmen des räumlichen Entwicklungskonzepts Ziele und Maßnahmen für die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung der Stadt Salzburg entwickelt und der 10-jährige Baulandbedarf für wirtschaftliche Zwecke ermittelt.

TECNOMAN Perspectives, lokaler Beitrag Wien: Zentrenstruktur und Wirtschaftsstandortentwicklung (ZEWISTA) (Institutsprojekt-Nr. 125)

W. Blaas (Projektleiter), G. Oppolzer, in Zusammenarbeit mit K. Puchinger  (Regional Consulting GmbH)

Auftraggeber: Stadt Wien, MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung, kofinanziert aus Mitteln des Programms INTERREG IIIB CADSES II

Projektlaufzeit: 07/2003 bis 07/2004

Forschungsinhalt: Aufbauend auf empirischen Untersuchungen über Standortpolitik von Handel und Bürodienstleistungen wird als Beitrag zum Wiener Stadtentwicklungsplan 2005 ein Zentrenkonzept entwickelt und ein Programm für Wirtschaftsstandortentwicklung entworfen.

Fiskalische Nettoeffekte der Ansiedlung von Betriebs- und Wohnobjekten in der Stadt Salzburg. Beitrag zum räumlichen Entwicklungskonzept (REK) Salzburg. (Institutsprojekt - Nr. 123)

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Oppolzer. Konsulent: J. Bröthaler

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Salzburg, Abteilung 9 (Raumordnung und Verkehr)

Projektlaufzeit: 05/2003 bis 05/2004

Forschungsinhalt: Anhand von Fallbeispielen werden die fiskalischen Nettoeffekte (Infrastrukturaufwendungen gegenübergestellt den steuerlichen Rückflüssen) von Wohn- und Betriebsansiedlungen auf das Budget der Stadt Salzburg analysiert , woraus Empfehlungen abgeleitet werden für die zukünftige Ansiedlungspolitik sowie für eine bessere Koordination von Stadtplanung und städtischer Finanzpolitik.

Möglichkeiten der Umsetzung von Optionen für Landwirtschaft und Erwerbsgartenbau in Wien (Institutsprojekt - Nr. 118)

W. Blaas, G. Oppolzer, in Zusammenarbeit mit L. Boltzmann Institut für Biologischen Landbau (Projektleiter: Prof. L. Maurer), Institut für Raumplanung und Ländliche Neuordnung (BOKU Wien) und Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Abteilung Soziale Ökologie

Auftraggeber: Stadt Wien, MA 22 – Umweltschutz

Projektlaufzeit: 11/2002-01/2004

Forschungsinhalt: Für die in dem Vorgängerprojekt (2001) aufgezeigten Entwicklungsstrategien für die Landwirtschaft im Wiener Raum werden Maßnahmen und Umsetzungsvorschläge in drei Arbeitspaketen erarbeitet:

a)  Möglichkeiten der Regionalvermarktung für Produkte aus Wiener Landwirtschaft (Beitrag IFIP)

b)   Strategien zur Ökologisierung der landwirtschaftlichen und erwerbsgartenbaulichen Produktion in Wien

c)  Beiträge zur Verbesserung der Multifunktionalität der Wiener Kulturlandschaft

Stadtstrukturelle Wirkungen der Wiener Wirtschaftsentwicklung (Institutsprojekt-Nr. 106)

W. Blaas (Projektleiter), G. Oppolzer, in Zusammenarbeit mit K. Puchinger, M. Rosenberger und R. Zuckerstätter (Regional Consulting GmbH)

Auftraggeber: Stadt Wien, MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung, Endbericht 05/2002

Forschungsinhalt Eine empirische und theoretische Untersuchung von Standortpolitik und Nutzerstruktur der Wiener Bürogroßimmobilien vor dem Hintergrund aktueller ökonomischer Trends im Dienstleistungssektor, sowie die Ausarbeitung von Handlungsoptionen für die Wiener Stadtplanung.

Internationaler Vergleich der Siedlungswasserwirtschaft (Institutsprojekt-Nr. 109)

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Oppolzer, in einem Konsortium mit Ecologic, Institut für Internationale und Europäische Umweltpolitik, Berlin, sowie Partnerinstituten in Frankreich, England und Österreich.

Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte und Österreichischer Städtebund, Endbericht 11/2002.

Forschungsinhalt: Vor dem Hintergrund aktueller europäischer Entwicklungen wird ein systematischer Vergleich der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung in Österreich, Frankreich, England und Wales, Deutschland und den Niederlanden nach ordnungspolitischen, ökonomischen und ökologischen Kriterien gezogen, unter besonderer Berück­sichtigung von Konsumenten- und Arbeitnehmerinteressen.

Ökonomische Wirkungen der Krankenanstalt St. Pölten (Institutsprojekt-Nr. 112)

W. Schönbäck (Projektleiter), G. Oppolzer, J. Bröthaler, W. Blaas

Auftraggeber:      Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten

Endbericht: 04/2003

Forschungsinhalt: Abschätzung von fiskalischen Rückflüssen aus den Personalausgaben und Vorleistungskäufen der Krankenanstalt in den Gemeindehaushalt sowie der indirekten Kosten und Nutzen durch die Benützung von städtischer Infrastruktur.

DANUBS - Nutrient Management in the Danube Basin and its Impact on the Black Sea (Institutsprojekt-Nr. 105)

Schönbäck, W. (IFIP-Projektleiter), Blaas, W., Pierrard, R., Oppolzer, G., Fassbender, F., Helmel, R.; Gesamtprojektleitung: Institut für Wassergüte und Abfallwirtschaft der TU Wien (17 Projektpartner)

Auftraggeber: European Commission, DG Research: project within the Fifth Research and Technological Development Framework Program “Environment and Sustainable Development (1.1.4) / Strategic planning and integrated management methodologies and tools on catchment scale (1.1.1)”. (Start: 2/2001, End: 2003).

Mismanagement of nutrients in the Danube Basin has led to severe ecological problems, among them the deterioration of groundwater and the eutrophication of rivers, lakes and especially the Black Sea. These problems are directly related to social and economic issues (e.g. drinking water supply, tourism and fishery as suffering sectors; agriculture, nutrition, industry and waste water management as responsible sectors). In order to recommend proper management for protection of the water system in the Danube Basin and the Black Sea, the interdisciplinary analysis of the Danube catchment, the Danube River system and the mixing zone of Danube river in Western Black Sea has to be further developed.