Nutzwertanalyse alternativer Verkehrsprojekte

Zielsystem

Das Gesamtziel "Ausbau des öffentlichen Verkehrs" wurde vom Nutzwertanalytiker folgendermaßen in Teilziele aufgespaltet:

Kurzbezeichnung Zielbeschreibung Wirksamkeitsmaßstab Einheit des
Zielertrags
A Benutzerziele
A1 Verbesserung des Fahrkomforts Wahrscheinlichkeit, einen Sitzplatz zu finden %
A2 Zeitersparnis duch
A21 höhere Geschwindigkeit Durschschnittsgeschwindigkeit km/h
A22 wenige Umsteigevorgänge Durchschn. Anzahl der Umsteigevorgänge Anzahl
A23 geringe Wartezeiten Durchschn. Wartezeit min
A24 viele Zusteigemöglichkeiten Durchschn. Entfernung zur nächsten Zusteigemöglichkeit km
B Betriebskostenersparnisse
B1 Personaleinsparungen Anzahl eingesparter Personen Anzahl
B2 Sachkostensenkungen Sachkostensenkungen in Tausenden DM TDM
C Umweltziele
C1 Verringerung des Verkehrslärms Ausmaß des Verkehrslärms. Nominale Beurteilung wird
in Punkteskala transformiert. Sehr großer Lärm=1,
minimaler Lärm=5.
Punkte
C2 Weniger Luftverschmutzung Ausmaß der Luftverschmutzung. Bewertung wie bei C1. Punkte
D Reduktion der Unfallgefahr
D1 Weniger Unfälle mit Personenschaden Anzahl verhinderter Unfälle pro Jahr. Anzahl
D2 Weniger Unfälle mit Sachschaden Azahl verhinderter Unfälle pro Jahr. Anzahl

Aus Platzgründen werden die Transformationsfunktionen hier nicht dargestellt. Alle Zielerträge werden in Zielerfüllungsgrade transformiert, die auf das Intervall [1, 5] normiert sind (absolute Fixierung der Zielwertskalen). Ob die Zielerträge mit den Zielerfüllungsgraden jeweils positiv oder negativ korreliert sind, ist aufgrund der verbalen Beschreibung der Ziele offensichtlich.