START || INFO | LVA | LINKS | DOWNLOAD

Internationale Stadt- und Regionalentwicklung

Modul-Anmeldung

im TUWIS++ LV-Nr. 280.017 oder am Fachbereich für Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik (telefonisch oder per E-Mail unter: ifip@tuwien.ac.at).

Moduleinführung

Termine werden in Kürze bekanntgegeben

Ziele

  • wissenschaftlich fundiertes Verständnis der endogenen und exogenen Hemmnisse bei der Überwindung von Armut und Abhängigkeit in Entwicklungsländern und Reformstaaten
  • Verständnis der Auswirkungen von Ressourcenknappheit, Produktivitätsrückstand, problematischen Tauschbeziehungen auf Märkten sowie mangelhafter Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben auf Siedlungsstruktur, Stadt- und Objektmorphologie und Bausubstanz sowie letztlich Lebensqualität
  • Kenntnis entwicklungspolitischer Strategien, Maßnahmen, Instrumente und Projekte der Entwicklungszusammenarbeit von privaten, kommunalen, regionalen, nationalen und internationalen Akteuren (Institutionen, Firmen und Basisinitiativen)
  • Befähigung zum Einstieg in Berufsfelder der internationalen Entwicklungszusammenarbeit in der Stadt- und Regionalentwicklung, im Städtebau sowie in der Raum-, Infrastruktur- und Umweltplanung

Inhalte

  • Wirtschafts- und sozialwisssenschaftliche sowie geisteswissenschaftlich-historische Beschreibung des Ausmaßes und Erklärung der Ursachen des Nord-Süd- und West-Ost-Wohlstandsgefälles
  • entwicklungspolitische Ziele, Strategien, Instrumente und Institutionen nationaler und internationaler Akteure im Zusammenhang mit Globalisierungsfragen
  • Beschreibung und Erklärung der Urbanisierung und ihrer Auswirkungen (insbesondere in Großstädten von Entwicklungsländern)
  • Funktionen und Morphologie der Siedlungsräume und Bauobjekte sowie diesbezügliche Funktions- und Gestaltungsfragen auf unterschiedlichen Maßstabsebenen (Erstellung eines Masterplans, städtebaulichen Entwurfs und/oder Objektplans)
  • praktische Herausforderungen, methodische Vorgangsweise und Fallbeispiele einer integrierten Regionalentwicklung unter besonderer Berücksichtigung von Regionen außerhalb der Großstädte (Entwicklungs- und Entwurfsprojekte)
  • Raum- und Umweltplanung in mittel-osteuropäischen Reformstaaten unter besonderer Berücksichtung der Institutionen, Ziele, Akteure, Förderungsprogramme, Instrumente und Umsetzungsprobleme (Projekte zur Erstellung von Ordnungs- oder/und Entwicklungsplänen)

letzte Änderung: 01. 2009